Überrollkäfig

Reuter Motorsport Überrollkäfige

Überrollkäfig wird eine Metallkonstruktion genannt, die meist in Fahrzeuge eingebaut wird, die im Motorsport eingesetzt werden. In Höhe der A-Säule und B-Säule verläuft im Innenraum je ein Rohr entlang der Kontur der Karosserie. Beide Rohre reichen vom Fahrzeugboden bis über die Kopfhöhe der Insassen, um sie vor Verletzungen durch Verformung des Fahrzeuges zu schützen. Meist werden die beiden Hauptbügel durch einen seitlichen Flankenschutz verbunden und durch eine sogenannte H-Strebe hinter den Sitzen ergänzt.

Für die Eignung im Motorsport muss die jeweilige Überrollkäfig Konstruktion homologiert sein und realistischen Ansprüchen an Materialstärke und -festigkeit genügen. Diagonal verlaufende Verstrebungen und eine Abstützung nach hinten sind erforderlich. Die Erweiterung eines Überrollkäfigs entspricht dann einer sogenannten Sicherheitszelle, welche im Gegensatz zum herkömmlichen „Käfig“ das Fahrzeug grundlegend versteift. (Quelle: Wikipedia)

Eine Preisliste für Käfige finden sie HIER. Sie können über unseren Kontakt-Button oben in der Leiste eine Anfrage für ihr Fahrzeug stellen. Sie erhalten umgehend von uns eine Mail mit dem Angebot. Wir freuen uns auf ihre Nachricht !

Überrollbügel (einschl. Diagonalstrebe) Ausführung B und C
Überrollbügel (Clubsportvariante) Ausführung B. Die Bügel werden an den Originalgurtpunkten befestigt. Es müssen keine zusätzlichen Löcher gebohrt werden. Nicht für Motorsport.
Überrollkäfig (einschl. Diagonalstrebe) Ausführung E und F (vor Armaturenbrett)
Überrollkäfig (einschl. Diagonalstrebe) Ausführung E/A und F/A (durchs Armaturenbrett)
Flankenschutz herausnehmbar (Paar)
Doppelter Flankenschutz herausnehmbar.
Die Türverkleidungen müssen ggf. geändert bzw. entfernt werden (Paar).
Türkreuze mit Knotenblech herausnehmbar.
Die Türverkleidungen müssen ggf. geändert bzw. entfernt werden (Paar).
H-Strebe herausnehmbar
Waagerechte Verbindung zwischen den Rohren des Hauptbügels hinter den Fahrersitzen.
Kreuz- statt Diagonalstrebe herausnehmbar
Ein Rohr, das von einem der höchsten Punkte des Hauptbügels oder der höchsten Stelle einer Verstrebung quer zu einem niedrigeren Befestigungspunkt auf der anderen Seite des Überrollbügels oder Verstrebung verläuft.
Kreuz mit Knotenblechen herausnehmbar
Dachkreuz (Himmel muß ggf. geändert bzw. entfernt werden).
Gurthalterstrebe (für Gurte zum Schlaufen).
Gurthalterstrebe (für Gurte zum Schrauben mit 4 Gewindebuchsen).

Flankenschutz an Überrollkäfigen gemäß der DMSB-Bestimmung.
Mit Ausnahme von historischen Fahrzeugen nach Anhang K werden ab 1. 1. 2009 in allen Fahrzeuggruppen und Serien an Überrollkäfigen, welche nach Anhang J, Artikel 253.8.1a in Verbindung mit 253.8.3.1 bis 253.8.3.4 gebaut sind an der Fahrerseite mindestens zwei Flankenschutzstreben gemäß den Zeichnungen 253-9, 253-10 oder 253-11 im Anhang J verlangt. Bei gekreuzten Flankenschutzstreben müssen mindestens zwei gegenüberliegende Knotenbleche vorhanden sein. Gleiche Vor­schrift gilt dann auch für die Beifahrerseite im Rallyesport.

Alle Bügel und Käfige nur für Fahrzeuge ohne Schiebedach. Der Einbau erfordert teilweise Modifikationen bzw. Zusatzarbeiten im Innenraum! Bei einer Bestellung oder Anfrage bitte immer den genauen Fahrzeugtyp sowie Sonderausstattungen wie Schiebedach/Glas­schiebe­dach angeben.